Atemschutz

OAW Füreder Klaus
AW Dall Florian

 

Immer dann, wenn bei Brandeinsätzen, Fahrzeugbränden oder Schadstoffeinsätzen ein Innenangriff notwendig ist, kurz gesagt immer dann wenn für die Einsatzmannschaft Gefahr durch Atemgifte besteht, kommt es zum Einsatz von Atemschutzgeräten. Den für diesen Bereich zuständigen Sachbearbeitern wird ein hohes Maß an Genauigkeit und Verantwortungsbewusstsein, sowie großes Fachwissen abverlangt.

 

Die Freiwillige Feuerwehr Niederwaldkirchen verfügt über insgesamt 6 Stk. Pressluftatmer der Marke Dräger. Für die Verwendung dieser Geräte ist die Absolvierung eines umfangreichen Lehrganges nötig. Auch müssen die Geräteträger zu regelmäßigen Tauglichkeitsuntersuchungen.

 

Insgesamt verfügt die Feuerwehr Niederwaldkirchen über 29 aktive Atemschutzträger.